Erste Bilanz der Aktivitäten: 180.786 CHF für Kindern mit Schwierigkeiten

Erste Bilanz der Aktivitäten: 180.786 CHF für Kindern mit Schwierigkeiten

Die Stiftung Mission Bambini Switzerland, die im Januar 2015 gegründet wurde, endet ihr erstes Jahr nach seiner Einsetzung mit einer positive Bilanz in Bezug auf die Hilfe für Kindern mit Schwierigkeiten.

Insgesamt hat die neue schweizerische Stiftung, die vom Ingenieur Goffredo Modena geführt ist, während 2015 180.786 CHF ausgegeben. Die Geldbestände haben sich auf drei Interventionsbereichen konzentrieren.

 

Cambogia-Cuore-di-bimbi

 

Erstens das Projekt “Herz der Kinder”. Es hat als Ziel herzkranke Kinder von ärmsten Länder zu bewahren, die ihr Leben wegen des mangels an Krankenhäuser und qualifizierten Ärzte riskieren. Mission Bambini Switzerland hat für dieses Projekt 69.151 CHF ausgegeben.

Ein Teil des Geldbeständes wurde in die Verstärkung des Gesundheitsvorsorgens angelegt, die freie Behandlungen den herzkranken Kindern in Kambodscha (Angkor Hospital for Children, Siem Reap) und Brasilien (Instituto do Coração da Criança e do Adolescente, Fortaleza) anbieten.

Das andere Teil des Geldes wurde für den Ausgleich der Kosten einiger pädiatrischen und chirurgischen Operationen in Kenya (Kenyatta National Hospital, Nairobi) benützt, und um die Behandlungen der operierten Kinder in Simbabwe (Luisa Guidotti Hospital, Mutoko) sicherzustellen.
Die übrige wurden für die Finanzierung der Missionen der freiwilligen Europeischen Ärtze in Rumanien (Spitalul Monza, Bucarest) benutzt.

 

Zimbabwe

 

Der zweite Interventionsbereich beschäftigt sich mit der Errichtung einer neuen Schule im Norden des Stadtrandes von der Hauptstadt Harare in Simbabwe, Hier, im Vorort “Hatcliffe Exstension”, erhebt sich das Tichakunda Zentrum, das im 2005 gegründet wurde. Jeden Tag bietet es Essen und freie Schulausbildung den Kindern, die zum großen Teil Waisen sind.
Dank dem Beitrag von 85.250 CHF von Mission Bambini Switzerland bereitgestellt, werden schon bald die Schuler eine neue Schule aus Ziegelssteinen haben, die die Baracken ersetzt wird, wo die Kindern im Moment unterrichtet werden.

 

Nepal

 

Zum Abschluss, der dritten Interventionsbereich (das zeitlich das erste Unternehmertum von Mission Bambini Switzerland war) beschäftigt sich mit der schlimmeren Katastrophe im 2015, auf der sich das Interesse der Medien für Wochen konzentriet hatte: das nepalesiches Erdbeben vom 25. April.


Mission Bambini Switzerland hat mit dem Apeiron Verain in Nepal entschieden, dass sie Hilfe den Kindern und den Menschen von Village Development Committee ein Jahr lang leisten werden. Das Dorf ist sehr isoliert und wurde von dem Erdbeben betroffen.

Der Beitrag von der Stiftung, mit einer Summe von 26.385 CHF, wurde für der Austeilung der Lebensmittelskit an den Familien, an schwangeren Frauen und an jungen Müttern benutzt.
Danach wurde er für die Erstellung vorübergehende Zufluchtsorte benutzt, um den Familien und den Kindern ein Schutzt gegen den Monsun von Juni zu geben
Geografisch haben die Interventionen von Mission Bambini Switzerland im 2015 vier Kontinenten geholfen: Afrika (Kenia, Simbabwe), Asien (Kambodscha, Nepal), Lateinamerika (Brasilien), Europa (Rumanien).